Ein bisschen Retouche gefällig?

Habt ihr’s schon gelesen? Das immer wiederkehrende, brandgeniale, immer wieder topaktuelle (ja, das wird sich nie verändern) Thema number One?
Naja, auch Frau Rohner macht keinen Bogen um das heisse Feuer:

DAS (unausweichliche) ALTERN (der Frau!).
wow.
Grosses Kino!
Als ob das nun etwas ganz sonderbar neues wäre in der Menschengeschichte. Sogar die FRAU wird älter. Botzblitzaberau!
Also gut. Und was macht Frau dagegen? Entweder lästern, pimpen oder sich „gehen lassen“. Jawohl.

Ich gehör definitiv zu der Sorte „homöopathisch mit dem Leben – gehen lassen“. Und ja, ihr lest absolut richtig: Ich bin sogar noch stolz darauf. Ich bin sagenhaft stolz darauf, dass auch ich älter werde; kein einziges Minijährchen täte ich rückgängig machen wollen. Ich darf mich glücklich schätzen, dass ich schon lesen und schreiben kann, die Lehre gut abgeschlossen, die Kinder gesund zur Welt gebracht, ein Geschäft gegründet und obendrein nen sauglatten Kerl an Land gezogen hab. JA! Und meint ihr, das alles (inkl. tausend Liebeskümmer, Schlaflosnächte wegen den Zähnen, Katers von dem einen (!) Bier über den Durst, Sorgen wegen den horrend exorbitant steigenden KK-Prämien, dem vergifteten Kater (also der Vierbeiner der Schnurren kann und so), dem das Leben gerettet werden will auch wenn er die Medikamente über Nacht auf einmal frisst (der Aff!), ja, all dem inklusive und ihr könnt glauben, noch vielem mehr. Aber das sprengt hier den Rahmen) bleibe das Häutchen babyhaftzart? Nicht im Ernst, oder? Oder wollt ihr gerne all die Stunden eurer Geschichte vertuschen? Retouchieren? „Nein (höre ich es denken), sicher nicht (sehe ich eure Köpfe schütteln), aber (so argumentiert ihr), diiiiiiese Falten … diiiiiiiiese grauen Haare … iiiikkkkkk und was denkt mein Mann? Der hat mich jung und knackig geheiratet – ogott ich kriech hinter nen Stein!“.
Ja, liebe Mitmenschen, wir werden alle älter (auch die Männer – doch die irgendwie fast alle etwas, ähm, pragmatischer?), aber keine Angst: Keine schneller und vorallem: Keine langsamer, auch wenn sie sich pimpt und sich in die U25-Fete schmuggelt. Das Alter lässt sich nun mal nicht verarschen. Zum Glück!

Also seid doch auch stolz auf die Geschichte in eurem Gesicht. Auf euren Hüften – oder Bauch – Arsch – Händen – pah!

Für meinen Teil trage ich gerne meine grauen Haarstränen rum und freunde mich mit meinen Falten-Fältchen an. Das ist mein Weg, freudig zu altern. Alles andere ist Wasser in den Rhein getragen total für die Füx (und kontraproduktiv für die Faltenmaschinerie, denkt dran!).

Advertisements

2 Gedanken zu „Ein bisschen Retouche gefällig?

  1. Liebe Frau Rohner, das ist alles schwer okay, doch wollen wir nochmals darüber reden, wenn Sie 44 sind (und ich dann bald 60…)? Die Falten, die ich meine, die kommen erst später. Der Körper, der sich verändert und so wird wie der Körper älterer Menschen, der kommt auch später. Ach, fühlte ich mich mit 30 noch supersexystraffunschön! Und irgendwann kam das Alter – wie angeworfen. Bei mir gabs einen brutalen Rutsch mit 40.
    Aber auch wenn ich übers Altern lästere und nicht noch mehr altern möchte, ich trage es doch mit Fassung: meine weissen Häarchen zeige ich, meine Falten auch und auch meine Altersfleckli auf den Händen. Was solls. Ich lache dafür heute viel mehr – weil dann sehe ich irgendwie doch wieder superherzig aus, oder? Oder???

  2. pfüh… als ob du dir in deinem taufrischen jugendlichen alter gedanken über fältchen und co machen müsstest… außerdem sind das wenn überhaupt lachfältchen, weisheitshaarsträhnchen und so 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s